Aktuelle vielversprechende Studienergebnisse zu Isatuximab

slide_2Wie Prof. Dr. Hartmut Goldschmidt, Heidelberg, im Rahmen des ASH-Kongresses darlegte, kann mit Hilfe des Anti-CD38-Antikörpers Isatuximab sowohl bei Patienten mit neu diagnostiziertem als auch rezidiviertem und refraktärem Multiplen Myelom (r/r MM) die Prognose verbessert werden. In der Therapie des MM wurden in den letzten Jahren große Fortschritte erzielt. Dennoch besteht ein hoher medizinischer Bedarf an neuen Medikamenten, da fast alle Patienten ein Rezidiv erleiden und refraktär werden. In der 4. Therapielinie wird noch eine Remissionsdauer von ca. 4 Monaten erzielt und komplette Remissionen (CR) oder stringente komplette Remissionen (sCR) sind mit etwa 3% sehr selten, sagte Goldschmidt.
Quelle: Journal Onkologie
weiterlesen …