Asklepios plant im Rahmen des Krebskongresses am 13. Februar einen Patientenaktionstag

slide_2

Inhaltlich ist ein Querschnitt durch viele Themenbereiche geplant. Wir können uns gut vorstellen, dass jede/r von uns Themen findet, die für sie oder ihn interessant sind. Es wird u.a. um Folgendes gehen:

– In welchem Umfang kann ich meine Situation durch eine geeignete Ernährung verbessern ?
– Was kann ich tun, wenn mich die Fatigue in meinem Altag einschränkt ?
– Wie schaffe ich es, mich ausreichend körperlich zu bewegen ?
– Auf welche Weise kann ich als Begleitperson meine Partnerin / meinen Partner unterstützen ?
– Was bedeutet das Schlagwort „Personalisierte Medizin“ praktisch ?

Eine Anmeldung ist bis zum 10.02.2021 mit folgender Adresse möglich:

https://asklepios-krebskongress.goes-virtual.de/patientenaktionstag


Behandlung des RRMM mit KdD56: Zulassungserweiterung für Carfilzomib

slide_2Die Europäische Kommission hat Carfilzomib (Kyprolis®) in Kombination mit Dexamethason und Daratumumab (Darzalex®) (KdD56) zugelassen. Indiziert ist das neue Carfilzomib-Therapieregime zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit multiplem Myelom, die mindestens eine vorangegangene Therapie erhalten haben (1). In dieser Indikation ist Carfilzomib bereits in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason (KRd27) oder mit Dexamethason alleine (Kd56) einsetzbar. Die Zulassungserweiterung für die neue Lenalidomid-freie Dreierkombination KdD56 basiert auf den Daten der CANDOR-Studie (2). Patienten profitierten mit dieser Kombination von einem deutlich verlängerten progressionsfreien Überleben (PFS), wie eine beim Kongress der American Society of Hematology (ASH) 2020 präsentierte aktuelle Auswertung bestätigt: Mit KdD56 erreichten die Patienten ein medianes PFS von 28,6 Monaten im Vergleich zu 15,2 Monaten unter Kd56 (3).
Quelle: Journal Onkologie
weiterlesen …


COVID-19-Impfstoffe zugelassen bzw. kurz vor der Zulassung – was heißt das für Krebspatienten?

slide_2Mittlerweile gibt es die erste Zulassung eines Impfstoffes gegen COVID-19. Bis es ausreichende Impfstoffmengen gibt, sollen zuerst Risikogruppen und medizinisches Personal geimpft werden. Was das für Krebspatientinnen und -patienten heißt, erläutert der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums.
Auch wenn die Zulassung des BioNTech-Impfstoffes nun noch vor Weihnachten vorliegt, wird es noch dauern, bis Impfstoffe in ausreichender Menge für die ganze Bevölkerung zur Verfügung stehen. Gemäß der Impfverordnung, die vom Bundesministerium für Gesundheit erlassen wurde und die rückwirkend ab 15. Dezember in Kraft tritt, soll daher in drei Priorisierungsstufen geimpft werden
Quelle: Journal Onkologie
weiterlesen …


Corona-Impfung: Was Sie wissen sollten

slide_2Die Corona-Impfung im Überblick: Laut Bundesgesundheitsministerium soll der erste Impfstoff gegen das Coronavirus beziehungsweise Covid-19 noch vor Weihnachten durch die Europäische Arzneimittelbehörde EMA zugelassen werden. Am 27. Dezember soll regional mit den Impfungen begonnen werden.
weiterlesen …


Impfungen bei Krebs: Immunsystem aktiv stärken

slide_2Bei der Diagnose einer Krebserkrankung ist es wichtig, dass Arzt und auch Patient Impfungen als ganz bedeutenden Bestandteil vom Gesamtbehandlungskonzept erkennen“, bringt es Univ.-Prof.in Dr.in Ursula Wiedermann-Schmidt auf den Punkt. In einer Online-Schulung zum Thema „Impfungen bei Krebs“ räumt die Expertin mit unbegründeten Ängsten auf, gibt klare Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema und liefert zahlreiche praktische Tipps – vom richtigen Impfzeitpunkt bis hin zur Kostenrückerstattung.
Quelle: Journal Onkologie
weiterlesen …


Fragebogen zum Thema Impfungen und deren Bedeutung für die Vorbeugung von Infektionen

slide_2

Liebe Patientinnen und Patienten,


dass Wilhelminen-Krebsforschungsinstitut, Wien, Österreich in Kooperation mit der Myelom-Lymphom Hilfe Österreich, Multiples Myelom Selbsthilfe Österreich und dem Bundesverband Myelom Deutschland e.V. bitten um Teilnahme an einer wichtigen anonymen Umfrage zum Thema Impfungen und deren Bedeutung für die Vorbeugung von Infektionen.

Die Beantwortung der folgenden Umfrage soll bis spätestens 15.12.2020 stattgefunden haben:


Krebspatienten im Krankenhaus: Was tun, wenn keine Besuche möglich sind?

slide_2Wegen der Corona-Pandemie sind Besuche im Krankenhaus gar nicht oder nur eingeschränkt möglich. Außerdem stellen sie trotz aller Schutzmaßnahmen ein Risiko für die Betroffenen dar. Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums gibt Tipps, was Angehörige und Freunde tun können.
Quelle: Journal Onkologie
weiterlesen …


Krebsprävention und Sport – aktuelle Studien zum Einfluss von Sporttherapie und Training

slide_2Seit vielen Jahrzehnten erschienen in internationalen medizinischen Fachzeitschriften Aufsätze zu körperlicher Bewegung und Krebserkrankungen. In einem der vielleicht ältesten Artikel überhaupt zu dieser Thematik wird in der Zeitschrift Science schon im Jahr 1945 die Bedeutung von Ernährung und körperlicher Bewegung für die Prävention von Krebserkrankungen herausgestellt (1). Mehrere Ideen in dieser frühen Arbeit könnten das Forschungsgebiet von körperlicher Bewegung im Zusammenhang mit Krebserkrankungen nachhaltig beeinflusst haben und sind in ihrer Kernaussage bis heute gültig. Prospektiv konnte in Mausmodellen der Einfluss verschiedener Diäten und Bewegung auf die Genese von Krebs gezeigt werden und dies wird durch den Autor in eine Empfehlung zur Prävention von Krebs beim Menschen zusammengefasst: „Esst nicht mehr, als wie gebraucht wird und haltet euch körperlich fit!“ Schon wenige Jahre später wurde diese Theorie in epidemiologischen Studien beim Menschen untermauert und später auch prospektiv mit Bewegungsprogrammen beim Brustkrebs als erster Tumorentität überhaupt ein solcher Zusammenhang untersucht.
Quelle: Journal Onkologie
weiterlesen …


Positive CHMP-Empfehlung für die Zulassungserweiterung von Carfilzomib

slide_2Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) hat eine positive Empfehlung zur Zulassungserweiterung von Carfilzomib (Kyprolis®) in Kombination mit Dexamethason und Daratumumab (Darzalex®) (KdD) erteilt (1). Wenn die Europäische Kommission diese Zulassungserweiterung genehmigt, wäre Carfilzomib neben den bereits zugelassenen Kombinationen mit Lenalidomid und Dexamethason (KRd) oder mit Dexamethason alleine (Kd) dann auch in Kombination mit Daratumumab und Dexamethason, zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit multiplem Myelom, die mindestens eine vorangegangene Therapie erhalten haben, indiziert. Der Antrag zur Zulassungserweiterung basiert auf den Daten der CANDOR-Studie.
Quelle: Journal Onkologie
weiterlesen …


Vorbehandeltes Myelom: Belantamab-Mafodotin ermöglicht im interdisziplinären Ansatz individuelle Therapie

slide_2Mit dem dramatischen Ansteigen der Covid-19-Neuinfektionen seit Beginn des Herbstes wächst die Sorge und das Risiko, dass es in der onkologischen Versorgung erneut zu Einschränkungen kommen könnte. Für Betroffene, die verunsichert sind und Fragen zu ihren anstehenden diagnostischen Untersuchungen, zu Therapien oder Nachsorge-Terminen haben, stehen der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums und das INFONETZ KREBS der Deutschen Krebshilfe jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung. Um mögliche Änderungen der onkologischen Versorgungssituation zu erfassen, haben das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) und die Deutsche Krebshilfe auch ihre regelmäßige Befragung an 18 großen deutschen universitären Krebszentren wiederaufgenommen.
Quelle: Journal Onkologie
weiterlesen …


Alexa Skill „Multiples Myelom“ – Update

slide_2Aktivieren Sie Ihr Wissen zum Multiplen Myelom

Ab sofort verfügt der Alexa Skill über eine Quizfunktion:

 

  • Wöchentlich wird eine neue Quizfrage rund um das Multiple Myelom im Skill angeboten – Patienten und Angehörige können damit spielerisch Wissen für den Alltag und das nächste Arzt-Gespräch testen und erweitern
  • Fragen Sie im Alexa-Skill zum Beispiel: „Wie lautet das Quiz?“
  • Oder starten Sie den Alexa-Skill direkt mit der Frage nach dem Quiz: „Alexa, frage Multiples Myelom nach dem Quiz“

Flyer „Alexa, starte Multiples Myelom!“ …

Quelle: Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG

„Zweite Welle“ verunsichert Krebspatienten – Krebsinformationsdienste als Ansprechpartner

slide_2Mit dem dramatischen Ansteigen der Covid-19-Neuinfektionen seit Beginn des Herbstes wächst die Sorge und das Risiko, dass es in der onkologischen Versorgung erneut zu Einschränkungen kommen könnte. Für Betroffene, die verunsichert sind und Fragen zu ihren anstehenden diagnostischen Untersuchungen, zu Therapien oder Nachsorge-Terminen haben, stehen der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums und das INFONETZ KREBS der Deutschen Krebshilfe jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung. Um mögliche Änderungen der onkologischen Versorgungssituation zu erfassen, haben das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) und die Deutsche Krebshilfe auch ihre regelmäßige Befragung an 18 großen deutschen universitären Krebszentren wiederaufgenommen.
Quelle: Journal Onkologie
weiterlesen …


Neue Broschüre zur CAR-T-Zell-Therapie erschienen

maennchen-gross

Die CAR-T-Zell-Therapie ist eine Behandlungsmethode, die 2018 in Europa erstmals für die Behandlung von Patientinnen und Patienten mit B-Zell-Lymphomen und B-Zell-Leukämien zugelassen wurde. Im Zentrum dieses Verfahrens stehen körpereigene Immunzellen – sogenannte T-Zellen.

Das Kompetenznetz Maligne Lymphome hat jetzt für Patientinnen und Patienten mit Lymphomen (einschließlich der CLL und dem Multiplen Myelom) eine Informationsbroschüre zu diesem innovativen Therapieverfahren herausgegeben.

weiterlesen …

 


Autologe Stammzelltransplantation: Die Therapie verstehen

Informationen für transplantationsgeeignete Patienten mit Multiplem Myelom

Stand: 10/2020, Neuauflage
Eine ASZT kommt bei der Behandlung von Patienten mit Blutkrebs zum Einsatz, vor allem bei der Behandlung des Multiplen Myeloms. Zur ASZT gehört eine sogenannte HochdosisChemotherapie, bei der die Myelomzellen durch eine Chemotherapie zerstört werden. Das schädigt allerdings auch gesunde Zellen im Knochenmark. Deshalb werden eigene, zuvor gesammelte Blutstammzellen transplantiert, um nach der Behandlung die Blutbildung wieder anzuregen.
Weitere wichtige Informationen über den Ablauf einer autologen Stammzelltransplantation zum Download finden Sie hier ….

Das Patienten-Handbuch können Sie in auch in unserer Geschäftsstelle anfordern.


Europäische Kommission lässt Isatuximab für Erwachsene mit rezidiviertem und refraktärem Multiplen Myelom zu

slide_2Für die Therapie des Multiplen Myeloms steht inzwischen ein großes Armamentarium zur Verfügung, das auf jeden Patienten individuell und in einer sinnvollen Reihenfolge und Kombination eingesetzt werden sollte. Sowohl für Patienten mit neu diagnostiziertem MM als auch für diejenigen mit rezidiviertem und refraktärem Multiplen Myelom (r/rMM) stehen mit CD-38-Antikörpern wichtige Kombinationspartner zur Verfügung, so nach Daratumumab (D) jetzt auch Isatuximab.
Quelle: Journal Onkologie
weiterlesen …


Patientenhandbuch Multiples Myelom 2020

Dieses aktuelle und jährlich zu den Heidelberger Myelomtagen neu aufgelegte Patientenhandbuch ist sowohl den Myelom-Erkrankten als auch ihren Angehörigen gewidmet. Es soll den Umgang mit der Krankheit erleichtern.

Stand: 08/2020, überarbeitete Neuauflage
Hrg. Sektion Multiples Myelom des Universitätsklinikums, Med. Klinik V, dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT), beide Heidelberg, in Zusammenarbeit mit der Plasmozytom-Selbsthilfe Rhein-Main, Wiesbaden und Bundesverband Myelom Deutschland e.V.
Das Patienten-Handbuch zum Download finden Sie hier ….

Das Patienten-Handbuch können Sie in auch in unserer Geschäftsstelle anfordern.