Grippe und Pneumokokken: Impfempfehlung für immunsupprimierte Patienten

slide_2Noch vor der kommenden Grippewelle sollten Immunsupprimierte gegen Influenza und Pneumokokken geimpft werden. Dazu gehören zum Beispiel Patienten mit rheumatoider Arthritis, Psoriasis, chronischer Niereninsuffizienz, Krebs oder einer HIV-Infektion, bei denen das Immunsystem durch die Grunderkrankung oder die zur Behandlung eingesetzten Medikamente geschwächt sein kann (1). Gerade vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie gilt es, vermeidbare Atemwegsinfekte zu verhindern, die eine Hospitalisierung und gegebenenfalls eine künstliche Beatmung erforderlich machen können (2). Prevenar 13® ist vollumfänglich lieferbar – daher kann mit der für Immunsupprimierte empfohlenen sequenziellen Impfung gegen Pneumokokken jetzt begonnen werden. Mit der Kovakzinierung können immunsupprimierte Patienten gleichzeitig gegen Influenza- und Pneumokokken-Erkrankungen geschützt und die Anzahl der nötigen Patientenkontakte verringert werden (3).
Quelle: Journal Onkologie
weiterlesen …