Hopp Stiftung spendet 12,5 Millionen Euro für das Heidelberger Myelomzentrum

Uniklinik_Heidelberg_250_150

Dietmar Hopp Stiftung sagt Förderung des Heidelberger Myelomzentrums für weitere fünf Jahre zu: Mit rund 12,5 Millionen Euro und einer Erweiterung von Biobank und Patientenregister soll der Knochenmarkkrebs Multiples Myelom bei Patienten präziser klassifiziert und es sollen individuelle Therapien gefunden werden.

Wer heute an Multiplem Myelom erkrankt – einer seltenen Form des Knochenmarkkrebses ­- hat dank moderner Therapien im Durchschnitt eine doppelt so hohe Überlebenszeit wie noch vor 20 Jahren. Doch meistens kehrt der Krebs früher oder später zurück und trotzt dann oft der Therapie. „Wir benötigen dringend neue, innovative Konzepte.

weiterlesen …