CD138-Sortierung

Ein Laborverfahren zur diagnostischen Aufreinigung von Knochenmarkblutproben, das die für weitergehende Analysen (z.B. iFISH, GEP) benötigten “reinen” Myelomzellpopulationen liefert. Hintergrund ist, dass in der Knochenmarkblutprobe neben Myelomzellen zahlreiche andere Zelltypen vorkommen. Diese erschweren die Charakterisierung der Myelomzellen. CD138 ist ein Antigen, das diese Zellen von anderen Zellen unterscheidet und so zur Aufreinigung verwendet werden kann.